ISN-Projekt GmbH, Postfach 1117, 49401 Damme (0 54 91) 9665-0 (0 54 91) 9665-19
WFI Group

TAYA GROW

 


Nährstoffverbleib:

 

Wasser

Schlamm


 

Anteil vom Ausgangsstoff

100 %


 

Einheit

kg/t


 

Gesamt-N

0,23


 

NH4-N

0,1


 

P2O5


 

K2O


 

Verwertungsmöglichkeiten der Endprodukte:

•   Bewässerung

 

Vorteile:

•   > 90 % Reduktion der gesamten Stickstoffbelastung, des chemischen Sauerstoffbedarfs (CSB), des biologischen Sauerstoffbedarfs (BSB) und der Gesamtschwebstoffe.

•   Geringer Energieverbrauch aufgrund passiver Belüftung.

•   Minimum an elektromechanischer Ausrüstung erforderlich.

•   Einfache und kostengünstige Bedienung.

•   Weniger Lagerraum, Ackerfläche / Pachtflächen und Ausbringungskosten nötig.

 

Kosten:

•   Betiebskosten: 1,5 kWh / kg N (5,4 kWh / m3 mit einem Gesamt-N von 3.600 mg/l)

•   Neuanschaffung bei 100 m3 / Tag und einem Gesamt-N von 300 - 3.600 mg/l: ca. 0,92 Mio. € (ohne lokale Bauarbeiten).

 

Betreuungsaufwand:

5 Stunden / Woche

 

Referenzanlagen:

•   Italien: lifedop-Projekt über landwirtschaftliche Dünger. Die energetischen und wirtschaftlichen Kosten des TAYA wurden berechnet und mit den Kosten eines traditionellen Denitrifikationsprozesses verglichen und liegen bei etwa 70 % der traditionellen Kosten.

•   Chile (Schweinefarm): Die TAYA-Technologie ist eine ausgezeichnete Alternative zur Verarbeitung von Schweinegülle, die in kleinen Betrieben anfällt, mit minimalen Auswirkungen und reduziertem OPEX.

•   Belgien: Auszeichnung: Zweiter Vizemeister Ivan-Tolpe-Preis 2019: TAYA (7. Februar 2019 - Roeselare, Belgien)

 

Kontakt:

Claus D. Hagenhoff (Kontakt in Deutschland)

Carpe Diem GmbH, Frankenweg 36, 61381 Friedrichsdorf / Ts.

Tel. 0172 - 670 10 70, Mail: ch@c-d-engineering.de

 

Dana Hubner (englisch, Hersteller)

WFI Group, 20 Alon Hatavor, Caesarea, Israel

Tel. +972 - 52 444 8856, Mail: danah@wfi-group.net

Web: triple-treatment.com

 

Weitere Infos: